Beratung und Beratungsthemen

Mit dem Überschreiten eines höheren Lebensalters beginnt für alle Menschen ein neuer Lebensabschnitt, das Seniorenalter.
Es ist ein Lebensabschnitt, der für jeden Einzelnen grosse Veränderungen mit sich bringt. Eine einschneidende Veränderung ist das Ausscheiden aus dem Berufsleben und der Pensionsantritt mit dem Erhalt einer Altersrente und einer Pension. Viele SeniorInnen erhalten gute Renten und wollen nach dem Austritt aus dem Berufsleben all die Dinge nachholen, für die ihnen bisher die Zeit gefehlt hat. Dabei finden sie eine grosse Auswahl von Angeboten, die sich speziell an die SeniorInnen richten. Bei einigen SeniorInnen reichen die Rentenleistungen für den Lebensunterhalt kaum aus und es kommt zu finanziellen Problemen. Mit dem Seniorenalter beginnen oft auch alterstypische, körperliche Beschwerden. Diese Erkrankungen können die Freizeitgestaltung und die Wohnsituation beeinflussen. Je nach Ausmass der Erkrankungen müssen Einschränkungen in Kauf genommen werden, die das Führen eines selbstbestimmten Lebens erschweren und bis zum Einzug in ein Seniorenheim führen können. Schlussendlich gilt es im Seniorenalter auch seine Verhältnisse zu ordnen und sich auf das Ende des Lebens vorzubereiten.
Alle diese neuen Herausforderungen und Veränderungen der gewohnten Lebenssituation führen bei den Betroffenen zu Unsicherheit und einem grossen Informationsbedarf.

Die Anlaufstelle für Altersfragen vermittelt Informationen und Kontakte.
Sie bietet allen SeniorInnen und Ihren Angehörigen ihre Unterstützung bei der Informationsbeschaffung an. Die Anlaufstelle berät sie bei der Auswahl der für ihre Probleme und Bedürfnisse jeweils geeignetsten Ansprechpartner und hilft ihnen die Stellen zu finden, die ihnen schnell am besten weiterhelfen können. Dazu steht die Leiterin der Anlaufstelle auch allen SeniorInnen als Gesprächspartnerin zur Verfügung, mit der die Sorgen und Ängste des Alterns besprochen werden können. Die Beratungsleistungen der Anlaufstelle können auch die Wohnsituation betreffen. Bedarf werden unterstützende Dienstleistungen und der Anschluss an ein Notrufsystem organisiert.

Nachfolgend ist eine nicht abschliessende Liste von Themen aufgeführt, welche Gegenstand von Beratungsleistungen sein können.

Der Wunsch, solange wie möglich zu Hause, in den eigenen vier Wänden leben zu können:

  • organisieren von Unterstützung im Haushalt (Reinigungen, Wäsche, Essen kochen, Einkauf etc.)
  • bauliche Massnahmen, um die Wohnung altersgerecht zu gestalten und Sturzpräventionen einzurichten
  • organisieren von ambulanter Pflege
  • Notrufsystem mit Einbindung von Angehörigen und Nachbarn
  • Fahrdienste

Rentenfragen und finanzielle Angelegenheiten:

  • Pensionskassen und AHV-Leistungen
  • Armut im Alter: beantragen von Ergänzungsleisten

Administrative Fragen:

  • Krankenkassenbeiträge, Krankenkassenabrechnungen
  • Versicherungen
  • Steuern

Aktivitäten:

  • Weiterbildung, Kursangebote für Senioren
  • Seniorenreisen, Wanderungen, Sport für Senioren
  • Einsamkeit im Alter

Digitale Welt:

  • Hilfe bei PC-Problemen
  • Unterstützung bei der Nutzung von iPad und Smartphone
  • Verwendung von bestimmten Apps (z.B. SBB-APP)
  • Beratung bei der Beschaffung von Elektronikgeräten

Stationäre Institutionen:

  • Informationen über Altersheime, Eintritt, Aufnahme, Kosten

Vorsorge:

  • Docupass erstellen (Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag, Testament)

und vieles mehr…

Zudem organisiert die Anlaufstelle regelmässig Informationsanlässe und Schulungen.